Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BeAnts Browsergame. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. November 2012, 16:17

Angreifen und Deffen

Hallo!





Ich habe da mal so eine Idee, wie man vielleicht ein wenig
Schwung in das Angreifen b.z.w. Deffen bringen könnte und möchte gern eure
Meinung dazu wissen.





Wie wäre es denn, wenn man fürs Angreifen/Deffen einen Bonus
erhält, ähnlich dem Spezial des Helden?





Vielleicht in Form von % auf die Kampfkraft, der sehr klein
sein sollte und sich aber bei jedem Angriff/Deffen erhöht. Keine Ahnung jetzt
um wie viel % Vielleicht kann man es ja auch deckeln bei einem gewissen %Satz.


Oder diese Erhöhung steigt dann wieder nach dem 5ten oder 10ten
oder X ten Angriff/Deffen.


Beim Deffen sollte es ähnlich sein. Nur eben mit anderen Voraussetzungen,
denn ein Angreifer kann sich seine Ziele raussuchen, ein Deffer nicht.





Habe natürlich keine Ahnung, ob sowas überhaupt umsetzbar
ist.


Doch eure Meinung wäre mir schon wichtig.
Gruß -maja-

ID: 223137

2

Freitag, 2. November 2012, 14:29

Hallo!





Ich habe da mal so eine Idee, wie man vielleicht ein wenig
Schwung in das Angreifen b.z.w. Deffen bringen könnte und möchte gern eure
Meinung dazu wissen.





Wie wäre es denn, wenn man fürs Angreifen/Deffen einen Bonus
erhält, ähnlich dem Spezial des Helden?





Vielleicht in Form von % auf die Kampfkraft, der sehr klein
sein sollte und sich aber bei jedem Angriff/Deffen erhöht. Keine Ahnung jetzt
um wie viel % Vielleicht kann man es ja auch deckeln bei einem gewissen %Satz.


Oder diese Erhöhung steigt dann wieder nach dem 5ten oder 10ten
oder X ten Angriff/Deffen.


Beim Deffen sollte es ähnlich sein. Nur eben mit anderen Voraussetzungen,
denn ein Angreifer kann sich seine Ziele raussuchen, ein Deffer nicht.





Habe natürlich keine Ahnung, ob sowas überhaupt umsetzbar
ist.


Doch eure Meinung wäre mir schon wichtig.


-][- 11th -][-

Hmmm... wie soll sich denn der Bonus berechnen?

Gruss
ELF

3

Freitag, 2. November 2012, 17:00

na z. B.
der erste Angriff bekommt 0,01% auf das Level der Angreifer gutgeschrieben...soll ja nicht gleich ins unermäßliche gehen.
Nach k. A. vielleicht fünften Angriff gibt es wieder 0,01% aufs Level der Angreifer.
Ich würde das Level deshalb vorschlagen, weil es dann egal ist, welches Level die Angreifer haben.
Vielleicht ist es auch möglich, daß wenn man immer nur den selben angreift, sich dieser Prozentsatz erst nach dem 10ten oder X ten Angriff erhöht.
Bei den Deffern ist es natürlich etwas anders, wie ich ja schon erwähnte.
Wenn man angegriffen wird, sollte dieser Prozentsatz etwas höher liegen... vielleicht 0,05% oder so

Wie gesagt...ist nur ein Beispiel.
Vielleicht hat ja ein anderer User eine andere Idee.
Gruß -maja-

ID: 223137

4

Samstag, 3. November 2012, 17:55

Hab ich das richtig verstanden, dass sich im Grunde Spieler sowas wie Angriffs bzw. Verteidgungserfahrung erspielen können? Ganz in dem Sinne: Wer viel angreift und verteidigt, dessen Truppen werden allein durch diese Tatsache schrittweise stärker?

5

Samstag, 3. November 2012, 20:49

Hab ich das richtig verstanden, dass sich im Grunde Spieler sowas wie Angriffs bzw. Verteidgungserfahrung erspielen können? Ganz in dem Sinne: Wer viel angreift und verteidigt, dessen Truppen werden allein durch diese Tatsache schrittweise stärker?

Naja, so in etwa...
Natürlich sehr langsam. Vielleicht kann man das ja auch irgendwie noch mit dem Level koppeln. Habe zwar keine Ahnung, wie das dann aussehen soll...jedenfalls noch nicht :rolleyes: aber wie ich ja schon im ersten Thread schieb, vielleicht hat ja einer auch dazu eine Idee.

:S ...obwohl ich eher glaube, dass meine Idee nicht sooo Interessant ist ;(
Gruß -maja-

ID: 223137

6

Montag, 5. November 2012, 08:37

:S ...obwohl ich eher glaube, dass meine Idee nicht sooo Interessant ist ;(
ist in jedem Fall ein Gedanke, den man verfolgen kann - denn der Kern des Ganzen ist schon interessant: Wie kann man eine Regelung finden, die einen Anreiz für ein aktives Deffer bzw. Offerspiel bietet? Bin mir nicht sicher, ob das unbedingt über ein neues Bonussystem zu realisieren wäre - immerhin gibt es bereits Items, Trainingslevels des Helden bzw Held /Special usw. So wie Du das andenkst, müsste das ja in die Berechnung der Kampfstärke ja irgendwie einfliessen. Ob als Bonus im Held /Special oder auf das Level - so oder so wird die Formel komplizierter - und für die Allermeisten eben einfach noch undurchschaubarer. Für in Sachen Kampf ohnehin schon aktive Spieler kein Problem - alle anderen winken aber evtl noch früher ab als jetzt schon. Ich denke da an den Umstand, dass meiner Erfahrung nach die Mehrkeit der Spieler schon gar keine Lust zu haben scheint, sich mit der Berechnung ihrer Kampfstärke überhaupt auseinanderzusetzen. Konkret würde ich da vermuten: Durch ein weiteres, dezentes Bonussystem werden diese Spieler nicht dazu übergehen, mehr "Action" zu machen. Ich will nochmal auf deinen ersten, entscheidenden Gedanken zurückkommen:

Ich habe da mal so eine Idee, wie man vielleicht ein wenig
Schwung in das Angreifen b.z.w. Deffen bringen könnte und möchte gern eure
Meinung dazu wissen.
Ziel wäre ja, "mehr Schwung" zu erzeugen. Das Ganze zielt also darauf ab, eher passive Spieler dazu zu bewegen auch mal anzugreifen. Denn da weht ja der Wind her in Sachen "Schwung". Deffer gibt es genug - aber nur wenige aktive Angreifer. Die Deffer werden von selbst aktiv, wenn genügend Angriffe stattfinden. Da bräuchte es nichtmal eines Anreizes. Führt man nun ein Bonussystem auf die Kampfstärke für aktive Spieler ein, würde sich da wahrscheinlich gar nicht soooo viel ändern in Sachen "Schwung". Denn wie gesagt: wer schon bis jetzt nicht die Zeit oder Lust hat, sich mit der Berechnung der KS auseinanderzusetzen, wird nicht plötzlich damit anfangen weil noch ein neues Bonussystem in die Formel mit einfliesst. Denke ich mal.

Vielleicht bräuchte es da etwas Greifbarerers. Zum Beisspiel: ein Belohnungssystem, das auf Orden aufbaut. Diese erspielten Orden erscheinen auch als Grafik automatisch im Profil. Damit es nicht nur bei grafischen Gimmicks bleibt, könnte man ihnen auch einen ganz konkreten Wert zuweisen. Das könnte sich in einem kleinen dauerhaften Rabatt für den Markt niederschlagen. Es könnte auch Orden geben, die man am Markt "eintauschen kann". So müsste man sie immer wieder erspielen. Sehr starke Orden könnten den einmaligen Zugriff auf Produkte am Markt ermöglichen, die es sonst gar nicht zu kaufen gibt. Nur so als Beispiel: Einen kompletten Angriffschutz über 5 Tage für 50 ST. Oder ein Bonus Drop in Sachen Kampfstärke, das für 50 ST eine Woche lang einen Bonus von 30% bietet.Was weiß ich. Müsste man brainstormen.

Wie gesagt: Ich finde die Idee schon interessant. Bei der Wahl der Mittel müsste man meiner Ansicht nach diskutieren. Dazu ist ein Forum ja auch da. :-)

7

Montag, 5. November 2012, 09:28

Ich möchte da mal einen alte Vorschlag aufgreifen

Umwandlung von Offer und Deffer und umgekehrt

Viele Spieler haben sich auf die Rolle des Deffers oder des Offers festglegt, was aufgrund der lange Ausbauzeiten und des Ausbaupunktesystems nicht mehr verändern wird. Und somit zu einem unflexiblen Spielsystem führt.
Daher wäre es zu überlegen, ob es nicht möglich ist die Art der Ausbildung zu verändern und somit flexibel auf Spielgeschehnisse zu reagieren.

Dies könnte geschehen durch eine systembedingte Umwandlung aller offer und deffer-Kammern in gemeinsame Kammern. Nun kann der Spieler je nach Spielsituation seine Einheiten als Offer oder Deffer verwenden, ob dies sofort geschieht oder durch Ausbildungszeit etwas gebremst wird müßte man noch weiter diskutieren. Auf jeden fall sollte der Änderungsbefehl nur gegeben werden können, wenn die Einheiten zuhause sind und ebenso sollte der Befehlt nicht rückgängig gemacht werden können bzw. bei sofortigem Wechsel eine Zeitsperre eingebaut werden (siehe Diskussion zur Umwandlung in freie Arbeiter).

Gleichzeitig könnte, wie auch schon vorgeschlagen, das Ausbau-Punktesystem geändert werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, werden Spieler Punktemäßig belohnt, wenn Kammern nicht bebaut werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies einige Spieler darin hindert überhaupt Einheitenkammern zu bauen.
Wenn anstatt leeren Kammern nun der Bau von Einheitenkammern belohnt wird, baut evtl. der eine oder andere solche Kammern und wenn sie dann schonmal da sind...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jupp« (5. November 2012, 14:49)


8

Montag, 5. November 2012, 11:18

Die Idee mit den Orden finde ich auch nicht schlecht.
Als Belohnung für Angriffe und Defferaktionen wohl ein anreiz.
Das Problem dabei ist aber wieder, dass ja große Spieler auch kleinere Spieler(die in einem Volk sind) angreifen kann.
Da denke ich wieder, dass dies dann unterbunden werden müßte, also nicht dieses Angreifen, sondern dieser Bonus.
Der Angreifer sollte dann schon im Level oder Ausbau in etwa dem des Deffers entsprechen.

Was hälst du davon 11th??? ?(
Gruß -maja-

ID: 223137

9

Montag, 5. November 2012, 23:57

Dies könnte geschehen durch eine systembedingte Umwandlung aller offer und deffer-Kammern in gemeinsame Kammern.
Das ist ein recht radikaler Schnitt - fast eine kleine Revolution in Sachen Spielbalance. Ich persönlich mag diese Idee. ;-)

10

Dienstag, 6. November 2012, 00:38

Das Problem dabei ist aber wieder, dass ja große Spieler auch kleinere Spieler(die in einem Volk sind) angreifen kann.
Da denke ich wieder, dass dies dann unterbunden werden müßte, also nicht dieses Angreifen, sondern dieser Bonus.
Haste Recht. Aber wo wir schonmal am Brainstormen sind....wer sagt denn eigentlich, dass kleine Spieler davon nix haben sollten? Verabschieden wir uns dochmal kurz von der Vorstellung, dass Angriffe per Se belohnt werden und werden spezieller. Die Regelung soll ja eigentlich für mehr Action sorgen. Im Idealfall also zu mehr Kämpfen.

Belohnen wir also was Anderes: Die gemachten KILLS - und nicht die Beute oder den Angriff an sich. Jeder KILL entspricht mal grundsätzlich einem Bonuspunkt. Und ab einer bestimmten Anzahl Punkte gibt es den ersten Orden - zum Beispiel beim Wert 20.000. Soweit so gut.

Jetzt aber kommt der Clou: Treffen zwei Spieler aufeinander, deren Level exakt gleich ist, gilt diese Regelung. Pro Level unterschied verändert sich aber die Wertung der Kills z.B. in 0.5% Schritten.

Beispiel:

Spieler X greift Spieler Y mit 10000 einheiten an. Spieler Y hat Level 100 und ebenfalls 10.000 Truppen. Sehen wir mal der Einfachheit halber von den ganzen Boni ab, siegt Spieler X und macht 10.000 Kills, Spieler Y verliert und macht 5000 Kills. Der Levelunterschied ist 100. Das bedeutet: Die Kills vom weit überlegenen Spieler X zählen dann aber nur zu folgendem Bruchteil: 0,5% x 100 = 50% also: 5000.

Spieler Y bekommt im Gegenzug einen 50%igen Bonus. Er ist um 100 Level unterlegen also: 100 mal 0,5 = 50% auf seine Kills ergibt: 7500 Bonuspunkte.


In diesem, eher seltenen Fall wäre es also so, dass der unterlegene Spieler durch sein tapferes Deffen sogar mehr gewinnt, als der Angreifer.

Insgesamt würde man hier ein System erschaffen, dass auch das Deffen gegen völlig überlegene Spieler sinnvoll machen kann. Und je stärker ein Spieler ist, desto eher wird er sich im Gegenzug gleichstarke oder sogar stärkere Spieler suchen, die er überfallen kann. Denn er bekommt mehr Bonuspunkte für die Orden. Denn natürlich gilt das auch andersherum: Greife ich einen weit überlegenen Gegner an, so wird ebenso in 0.5% Schritten pro Levelunterschied mein Bonus aus den Kills errechnet.

Natürlich könnte man auch 1% Schritte machen. In Anbetracht der Items sicher gar nicht doof. Entscheidend aber wäre eben, dass der überlegene Spieler dem unterlegenen Spieler mit seinem Angriff ebenfalls nutzt. Und je erheblicher der Levelunterschied, desto größer der Nutzen für den Unterlegenen und je geringer der Nutzen für den Angreifenden. Voraussetzung dafür wäre aber natürlich, dass der unterlegene Spieler sich auch verteidigt - also Kills macht.

Einen Angriffsschutz bräuchte es dann nicht, das würde sich von alleine regulieren. Das Gefühl der deprimerenden Aussichtslosigkeit einer Verteidigung gegenüber haushoch überlegenen Spielern bekäme einen interessanten Kontrapunkt: man erhält dennoch Bonuspunkte - evtl. sogar gleich viel oder sogar mehr als der Angreifende - die sich in Orden ausdrücken und in reale Werte im Spiel umtauschen lassen und damit die eigene Position stärken.

Meinungen?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Traubenfrosch« (6. November 2012, 00:46)


11

Dienstag, 6. November 2012, 06:19

Dies könnte geschehen durch eine systembedingte Umwandlung aller offer und deffer-Kammern in gemeinsame Kammern.
Das ist ein recht radikaler Schnitt - fast eine kleine Revolution in Sachen Spielbalance. Ich persönlich mag diese Idee. ;-)



Find ich nicht schlecht...aber was ist dann mit dem Held?
Ich meine: Wenn ich nur Deffer bin hab ich einen Deffer-Held und umgekehrt.
Wie zählt der dann?


ID: 223034

12

Dienstag, 6. November 2012, 06:21

Das Problem dabei ist aber wieder, dass ja große Spieler auch kleinere Spieler(die in einem Volk sind) angreifen kann.
Da denke ich wieder, dass dies dann unterbunden werden müßte, also nicht dieses Angreifen, sondern dieser Bonus.
Haste Recht. Aber wo wir schonmal am Brainstormen sind....wer sagt denn eigentlich, dass kleine Spieler davon nix haben sollten? Verabschieden wir uns dochmal kurz von der Vorstellung, dass Angriffe per Se belohnt werden und werden spezieller. Die Regelung soll ja eigentlich für mehr Action sorgen. Im Idealfall also zu mehr Kämpfen.

Belohnen wir also was Anderes: Die gemachten KILLS - und nicht die Beute oder den Angriff an sich. Jeder KILL entspricht mal grundsätzlich einem Bonuspunkt. Und ab einer bestimmten Anzahl Punkte gibt es den ersten Orden - zum Beispiel beim Wert 20.000. Soweit so gut.

Jetzt aber kommt der Clou: Treffen zwei Spieler aufeinander, deren Level exakt gleich ist, gilt diese Regelung. Pro Level unterschied verändert sich aber die Wertung der Kills z.B. in 0.5% Schritten.

Beispiel:

Spieler X greift Spieler Y mit 10000 einheiten an. Spieler Y hat Level 100 und ebenfalls 10.000 Truppen. Sehen wir mal der Einfachheit halber von den ganzen Boni ab, siegt Spieler X und macht 10.000 Kills, Spieler Y verliert und macht 5000 Kills. Der Levelunterschied ist 100. Das bedeutet: Die Kills vom weit überlegenen Spieler X zählen dann aber nur zu folgendem Bruchteil: 0,5% x 100 = 50% also: 5000.

Spieler Y bekommt im Gegenzug einen 50%igen Bonus. Er ist um 100 Level unterlegen also: 100 mal 0,5 = 50% auf seine Kills ergibt: 7500 Bonuspunkte.


In diesem, eher seltenen Fall wäre es also so, dass der unterlegene Spieler durch sein tapferes Deffen sogar mehr gewinnt, als der Angreifer.

Insgesamt würde man hier ein System erschaffen, dass auch das Deffen gegen völlig überlegene Spieler sinnvoll machen kann. Und je stärker ein Spieler ist, desto eher wird er sich im Gegenzug gleichstarke oder sogar stärkere Spieler suchen, die er überfallen kann. Denn er bekommt mehr Bonuspunkte für die Orden. Denn natürlich gilt das auch andersherum: Greife ich einen weit überlegenen Gegner an, so wird ebenso in 0.5% Schritten pro Levelunterschied mein Bonus aus den Kills errechnet.

Natürlich könnte man auch 1% Schritte machen. In Anbetracht der Items sicher gar nicht doof. Entscheidend aber wäre eben, dass der überlegene Spieler dem unterlegenen Spieler mit seinem Angriff ebenfalls nutzt. Und je erheblicher der Levelunterschied, desto größer der Nutzen für den Unterlegenen und je geringer der Nutzen für den Angreifenden. Voraussetzung dafür wäre aber natürlich, dass der unterlegene Spieler sich auch verteidigt - also Kills macht.

Einen Angriffsschutz bräuchte es dann nicht, das würde sich von alleine regulieren. Das Gefühl der deprimerenden Aussichtslosigkeit einer Verteidigung gegenüber haushoch überlegenen Spielern bekäme einen interessanten Kontrapunkt: man erhält dennoch Bonuspunkte - evtl. sogar gleich viel oder sogar mehr als der Angreifende - die sich in Orden ausdrücken und in reale Werte im Spiel umtauschen lassen und damit die eigene Position stärken.

Meinungen?
Das Problem dabei ist aber wieder, dass ja große Spieler auch kleinere Spieler(die in einem Volk sind) angreifen kann.
Da denke ich wieder, dass dies dann unterbunden werden müßte, also nicht dieses Angreifen, sondern dieser Bonus.
Haste Recht. Aber wo wir schonmal am Brainstormen sind....wer sagt denn eigentlich, dass kleine Spieler davon nix haben sollten? Verabschieden wir uns dochmal kurz von der Vorstellung, dass Angriffe per Se belohnt werden und werden spezieller. Die Regelung soll ja eigentlich für mehr Action sorgen. Im Idealfall also zu mehr Kämpfen.

Belohnen wir also was Anderes: Die gemachten KILLS - und nicht die Beute oder den Angriff an sich. Jeder KILL entspricht mal grundsätzlich einem Bonuspunkt. Und ab einer bestimmten Anzahl Punkte gibt es den ersten Orden - zum Beispiel beim Wert 20.000. Soweit so gut.

Jetzt aber kommt der Clou: Treffen zwei Spieler aufeinander, deren Level exakt gleich ist, gilt diese Regelung. Pro Level unterschied verändert sich aber die Wertung der Kills z.B. in 0.5% Schritten.

Beispiel:

Spieler X greift Spieler Y mit 10000 einheiten an. Spieler Y hat Level 100 und ebenfalls 10.000 Truppen. Sehen wir mal der Einfachheit halber von den ganzen Boni ab, siegt Spieler X und macht 10.000 Kills, Spieler Y verliert und macht 5000 Kills. Der Levelunterschied ist 100. Das bedeutet: Die Kills vom weit überlegenen Spieler X zählen dann aber nur zu folgendem Bruchteil: 0,5% x 100 = 50% also: 5000.

Spieler Y bekommt im Gegenzug einen 50%igen Bonus. Er ist um 100 Level unterlegen also: 100 mal 0,5 = 50% auf seine Kills ergibt: 7500 Bonuspunkte.


In diesem, eher seltenen Fall wäre es also so, dass der unterlegene Spieler durch sein tapferes Deffen sogar mehr gewinnt, als der Angreifer.

Insgesamt würde man hier ein System erschaffen, dass auch das Deffen gegen völlig überlegene Spieler sinnvoll machen kann. Und je stärker ein Spieler ist, desto eher wird er sich im Gegenzug gleichstarke oder sogar stärkere Spieler suchen, die er überfallen kann. Denn er bekommt mehr Bonuspunkte für die Orden. Denn natürlich gilt das auch andersherum: Greife ich einen weit überlegenen Gegner an, so wird ebenso in 0.5% Schritten pro Levelunterschied mein Bonus aus den Kills errechnet.

Natürlich könnte man auch 1% Schritte machen. In Anbetracht der Items sicher gar nicht doof. Entscheidend aber wäre eben, dass der überlegene Spieler dem unterlegenen Spieler mit seinem Angriff ebenfalls nutzt. Und je erheblicher der Levelunterschied, desto größer der Nutzen für den Unterlegenen und je geringer der Nutzen für den Angreifenden. Voraussetzung dafür wäre aber natürlich, dass der unterlegene Spieler sich auch verteidigt - also Kills macht.

Einen Angriffsschutz bräuchte es dann nicht, das würde sich von alleine regulieren. Das Gefühl der deprimerenden Aussichtslosigkeit einer Verteidigung gegenüber haushoch überlegenen Spielern bekäme einen interessanten Kontrapunkt: man erhält dennoch Bonuspunkte - evtl. sogar gleich viel oder sogar mehr als der Angreifende - die sich in Orden ausdrücken und in reale Werte im Spiel umtauschen lassen und damit die eigene Position stärken.

Meinungen?


Das gefällt mir sehr gut :)

Ich musste spontan an Rabattmarken denken die ich auf dem Markt eintausche :) Cool


ID: 223034

13

Freitag, 9. November 2012, 19:36

11th was hälst du eigendlich von diesen Voschlag? :whistling:

Viele User haben ja schon hier rein geschaut. :whistling:
Doch die Anteilnahme ist genau so gering, wie der Schwung auf den Wiesen. ;(
Ist die Idee also :thumbsup: oder :thumbdown: ... ?( ?( ?( ... :?: :?: :?:
Gruß -maja-

ID: 223137

14

Samstag, 10. November 2012, 12:13

Find ich nicht schlecht...aber was ist dann mit dem Held?
Ich meine: Wenn ich nur Deffer bin hab ich einen Deffer-Held und umgekehrt.
Wie zählt der dann?

Das würde ich so lassen, ein bißchen Restrisiko und Strategieeffekt darf ja bleiben.Immerhin läßt sich die Ausrichtung des Helden ja ändern.

mischka202

Schüler

Beiträge: 65

Wohnort: hinterm Kaktus

Beruf: Biertrucker

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. November 2012, 17:54

Im Moment stehen die Deffer eines Volkes meist in einem Hügel um die Traubenproduktion zu nutzen und schwer besiegbar zu sein. Also sammeln und ausbauen ohne Fun.
Als Offer weist du das du kaum noch eine Chance hast ohne "Vernichtend geschlagen" zu werden.
Es ist Zeit für einscheidende Veränderungen, bevor die Wiesen nur noch langweillige Sammler haben.
Gruß mischka202
ID - 223593
:?:

16

Freitag, 16. November 2012, 00:50

Im Moment stehen die Deffer eines Volkes meist in einem Hügel um die Traubenproduktion zu nutzen und schwer besiegbar zu sein. Also sammeln und ausbauen ohne Fun.

Hi Mischka,

ähhh.. ne. Seine Trauben zu behalten, ausbauen zu können UND Offer abzuwehren IST Fun. Halt nicht für den Offer, der in diese Falle krabbelt - logisch. Und nebenbei ist es ein spannendes Katz und Maus Spiel. Ein größeres Volk ist
selbstverständlich in der Lage, ich sage mal "normale" Offerspieler die
im Alleingang agieren vernichtend zu schlagen, wenn es seine Deffer
zusammenzieht. Ist doch klar und keineswegs verwerflich.

Genausogut könnte ich Reformen fordern, weil einzelne Deffer, die halt schwächer als z.B Du sind, gegen Dich immer unterliegen werden. Das ist das Spiel. Ganz einfach. Offerspieler, auch schwache, können einem das Leben im Volk ganz schön schwer machen, wenn sie taktisch klug agieren. Gibt genügend Methoden, um die von Dir kritisierte Taktik auszuhebeln. Und wenn es darum gehen sollte, WinKills zu machen, muss man eben überlegen, wen man sich als Gegner aussucht. Ganz einfach.

Du würdest doch nicht ernsthaft fordern wollen , dass ein einzelner Offerspieler gegen ein ganzes Volk immer und überall eine Chance auf WiNKILLS haben sollte? Nix für ungut: aber Dein Gefühl da gebe es keinen "Fun" ist völlig einseitig. Machst Du Deffer platt ist es halt toll, wenn nicht machts keinen Spaß. Andersrum ist es doch ganz genauso. Wärst Du ein Deffer würdest Du sagen: Kann ja wohl nicht sein, alle die mich angreifen besiegen mich.

Auch Offer können im Rudel agieren wenn sie in einem Volk sind. Wenn sie es nicht tun - Ihr Problem, sorry.

LG

17

Montag, 19. November 2012, 09:14

Ich möchte da mal einen alte Vorschlag aufgreifen

Umwandlung von Offer und Deffer und umgekehrt

Viele Spieler haben sich auf die Rolle des Deffers oder des Offers festglegt, was aufgrund der lange Ausbauzeiten und des Ausbaupunktesystems nicht mehr verändern wird. Und somit zu einem unflexiblen Spielsystem führt.
Daher wäre es zu überlegen, ob es nicht möglich ist die Art der Ausbildung zu verändern und somit flexibel auf Spielgeschehnisse zu reagieren.

Dies könnte geschehen durch eine systembedingte Umwandlung aller offer und deffer-Kammern in gemeinsame Kammern. Nun kann der Spieler je nach Spielsituation seine Einheiten als Offer oder Deffer verwenden, ob dies sofort geschieht oder durch Ausbildungszeit etwas gebremst wird müßte man noch weiter diskutieren. Auf jeden fall sollte der Änderungsbefehl nur gegeben werden können, wenn die Einheiten zuhause sind und ebenso sollte der Befehlt nicht rückgängig gemacht werden können bzw. bei sofortigem Wechsel eine Zeitsperre eingebaut werden (siehe Diskussion zur Umwandlung in freie Arbeiter).

Gleichzeitig könnte, wie auch schon vorgeschlagen, das Ausbau-Punktesystem geändert werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, werden Spieler Punktemäßig belohnt, wenn Kammern nicht bebaut werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies einige Spieler darin hindert überhaupt Einheitenkammern zu bauen.
Wenn anstatt leeren Kammern nun der Bau von Einheitenkammern belohnt wird, baut evtl. der eine oder andere solche Kammern und wenn sie dann schonmal da sind...



Das würde ich nicht gut finden,denn es gibt auch Spieler die das in mühevoller Kleinarbeit schon getan haben (Kammern mit Destroyern zurückgebaut und Kammer neu aufgebaut/Zeit kann auch keine Ausrede sein,man kann jetzt ja fast aller 14Tage schneller bauen)
Desweiteren werden Spieler mit leeren Kammern nicht bevorteilt. Sie haben dafür halt weniger Offer,Deffer oder Sammler.

18

Montag, 19. November 2012, 10:45

Mir ist jetzt nicht ganz klar, was du nicht gut finden würdest:

Dennoch:
zu 1: Die von dir angessprochenen Umbauten zeigen ja, dass es genügend Spieler gibt, da mal hin und wieder ihre Taktik ändern möchten. Und im späteren Spielverlauf ist das nicht mehr möglich, da ein Umbau - trotz 14tägiger Verkürzung zeitlich nicht mehr machbar ist. Bei Level 300 würde der Rückbau ja schon 12,5 Tage dauern und bei Ausbauzeiten von über 70 Stunden pro Level geht dann schon gar nichts mehr.
Daher ja die Idee der Änderungsmöglichkeit.

zu 2:
Leere Kammern werden sehr wohl bevorzugt. Zumindest in der Ausbaustatistik und diese scheint - zumindest da sie als erstes unter Statistik auftaucht - die wichtigste zu sein. Also orientieren sich auch viele daran. Und wenn du dir die Formel der Ausbaustatistik ansiehst (siehe Hilfe), dann wirst du bemerken, dass leere Kammern ein Faktor sind. Sobald du eine leere Kammer bebaust, sinkt deine Punktzahl. Und bevor die Kammer nicht Level 100 erreicht hat, kannst du diesen Verlust auch nicht gut machen. Rechnest du die Zeit mit dazu, in der du ja bereits ausgebaute Kammern weiter bauen hättest können, reicht selbst Level 100 nicht.
Sicherlich eine Merkwürdigkeit des Spiels, dass obwohl Ausbauspiel, der Ausbau bestraft wird.

19

Montag, 19. November 2012, 12:53

@Jupp wenn ich dich zitiere meine ich bestimmt auch deinen Beitrag! (umwandeln von Offern bzw. Deffern) Ich finde wenn man beides spielen möchte (Offer & Deffer) dann sollte man seine Kammern auch so ausbauen und es sich dann nicht so einfach machen sollte und es als Vorschlag im Forum postet.
Mit deinem Vorschlag würden die benachteiligt die schon mit Offern & Deffern spielen und nächste Woche kommt der nächste, der seine Sammler in Offer tauschen möchte.
Bau deine Kammern in der Speed zurück und wieder auf.Nimm ST wenn es dir zu lang dauert,andere tun dies auch.

Was die leeren Kammern betrifft:
In der Ausbaustatistik vielleicht,dafür stehen die aber bei den fertigen Zellen weiter vorn!

20

Montag, 19. November 2012, 15:05

@Amselmeise: Ich hatte zwei Vorschläge gemacht und aus deinem Beitrag ging nicht hervor welchen du davon meinst - vielleicht wäre es hin und wieder besser nicht einfach alles zu zitieren, sondern das, auf was du dich beziehst.

Fertige Zellen gibt es nur in den Monatsstatistiken. Hat also keinerlei Aussagekraft über die Länge des Spiels.

Außerdem werden die, die Offer und Deffer spielen ja gar nicht benachteiligt, die können doch weiterhin off und deffer sein - nach einer Änderung sogar noch viel flexibler und mit viel mehr Power.
Weiterhin bezweifel ich, dass es viele Spieler gibt, die Offer und Deffer spielen und damit glücklich werden, da sie gegen reine off oder def-Spieler hoffnungslos unterlegen sind und letztendlich früher oder später als Kanonenfutter enden oder sich doch spezialisieren müssen.

Und nochmals: 4 Def-Kammern zu 4 Off-Kammern (Level 300) umbauen dauert insgesamt ca. 1800 Tage oder 15000 ST (eher 20000 ST, da ja keine Reste berechnet werden, wenn die Verkürzung nicht genau paßt) - und dann kann man wieder nicht flexibel spielen.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Jupp« (19. November 2012, 15:57)


Ähnliche Themen